Posts Tagged ‘Musik’

Blip.fm – Musikhören 2.0

27. April 2009

Nachdem sich dieser Blog bereits mit Twitter befasst hat und die Autoren auch keine Twitter-Jungfraugen mehr sind, wird es Zeit über den Tellerrand Twitters zu gucken und die vielfältigen Möglichkeiten der Twitter-Idee und seiner Derivate zu endecken. Dabei sind wir kürzlich auf Blip.fm gestoßen.

Die Idee und das Motto hinter Blip.fm ist getreu dem „Twitter-Konzept“ simpel: „Create your own music station!“ (more…)

Ultimate Ears SuperFi 3 – Gute Ohrstöpsel

26. April 2009

Jeder, der halbwegs ernsthaft unterwegs Musik hört kennt das Problem sicherlich: Die Wahl eines neuen, am besten DES neuen Kopfhörers bzw. In-Ear-Ohrstöpsels. Da werden enthusiastisch Amazon-Kundenrezensionen gelesen und interpretiert, Preise gewichtet etc. Sony, KOSS, Sennheiser und Bose sind die üblichen Marken-Verdächtigen. Musiker-Bekannte oder besonders fündige Kaufinteressenten entdecken vielleicht auch noch die Marke Shure für sich, die auch im professionellen In-Ear-Monitoring für Musiker vertreten ist.

Ein kleiner Artikel bzw. eine Bilderreihe auf faz.net erinnerte mich kürzlich daran, wie zufrieden ich mit meiner letzten Kopfhörer-Entscheidung bin. „Ultimate Ears SuperFi 3“ lautete sie. Ultimate Ears stellen auch In-Ear-Monitoring-Produkte für Musiker her. Know how, das sich für den Käufer „einfacherer“ Produkte scheinbar auszahlt, wie im Folgenden erläutert wird.

superfi3

SuperFi 3

(more…)

Akustische Vergewaltigung

11. April 2009

Es war entspannt. Es war nett. Gut, es lief nicht meine bevorzugte Musikrichtung. Aber man konnte sich unterhalten, bei diesem netten abendlichen Beisammensein. MacBook und Teufel 5.1-System haben die Ohren wenigstens hinsichtlich der Tonqualität nicht belästigt. Aber natürlich reichte irgendwem die lokale 20-Gigabyte-Musikauswahl nicht, und es musste Musik über YouTube gehört werden.
Music
Der Teufel ist ein (Audio)Stream!

An schlechte optische Qualität bei YouTube-Videos mag man sich gewöhnt haben. Man erkennt ja meist, was „gemeint“ ist, und der Gag des Videos kommt trotzdem rüber. Nach 2-5 Minuten ist der Spuk dann auch meistens vorbei. (more…)

Unzureichende Tonqualität bei „Death Magnetic“

14. Januar 2009

Über die musikalische Qualität des neusten Metallica-Albums „Death Magnetic“ möchte ich mich an dieser Stelle nicht groß auslassen. Nur so viel: Ich halte sie für durchaus gegeben. Wäre dies nicht der Fall, gäbe es nämlich gar keinen Grund, etwas an der Tonqualität zu beklagen.

Leider trübt nämlich ein extrem ärgerliches Detail den Hörgenuss: Durch das gesamte Album zieht sich eine Schwäche bestimmter Frequenzen. Als Beispiel ist der Refrain des Songs „That was Just your Life“ geeignet.

I blind my eyes and try to force it all into place
I stitch them up, see not my fall from grace
I blind my eyes, I hide and feel it passing me by
I open just in time to say goodbye

Die S-Laute sind bei Metal-typischer, stimmungsgeladener Lautstärke eine Zumutung, sie klirren einem förmlich im Ohr. (more…)